Das britische Bruttoinlandsprodukt (BIP) hat sich im zweiten Quartal 2012 in der ersten Lesung gegenüber dem Vorquartal um 0,7 Prozent verringert. Das Ergebnis fiel damit noch schlechter wie erwartet aus. Im Vorquartal gab es ein Minus von 0,3 Prozent, wie die britische Statistikbehörde heute meldete. Der Konsens lag „nur“ bei -0,2 Prozent. Das reine Volumen sank um 0,8 Prozent gegenüber dem ersten Quartal.

Anzeige

Der Produktionsoutput der Industrie sank um 1,3 Prozent gegenüber dem Vorquartal. Im ersten Quartal hatte es bereits ein Minus von 0,5 Prozent gegeben. Der Output des Dienstleistungssektors sank um 0,1 Prozent (zuvor: +0,2 Prozent). Die Bauwirtschaft schwächte sich um hohe 5,2 Prozent ab. Zuvor hatte es im Baubereich mit -4,9 Prozent auch nicht besser ausgesehen.

GBP/USD notiert bei 1,5475 und ist nach den schlechten Daten massiv im Rückzug. Widerstand liegt bei rund 1,5738 (Hoch vom 19. Juli). Unterstützung liegt bei rund 1,5388 (Verlaufstief vom 12. Juli).

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.