Das Verbrauchervertrauen in Großbritannien nach Lesart von Nationwide hat sich im März deutlich erholt. Der Vertrauenswert stieg auf 53,0 Punkte, nach 44,0 Punkten im Februar. Damit wurde ein 9-Monatshoch erreicht. Im Dezember 2011 hatte der Index noch ein Allzeittief von 38,0 Punkten markiert. Der aktuelle Wert liegt trotz der Erholung weiter deutlich unter dem langjährigen Durchschnittswert von 76,0 Punkten.

Anzeige

„Wir glauben, dass sich die britische Wirtschaft nur langsam erholen wird. Die Entwicklung des Verbrauchervertrauens dürfte fragil bleiben. Die zu Jahresbeginn stark gesunkene Inflation hat zur Stimmungsaufhellung beigetragen. Dieser positive Effekt dürfte in den nächsten Monaten aber an Bedeutung verlieren, da die Inflation nur noch deutlich langsamer zurückgehen wird“, sagte Robert Gardner, Chef-Volkswirt von Nationwide.

GBP/USD notiert bei 1,6172. Widerstand liegt bei 1,6182 (gestriges Tageshoch) und 1,6250 (oberes Bollinger Band). Unterstützung liegt bei 1,6078 (gestriges Tagestief) und 1,5810 (Tief vom 16. April).

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.