Die Ratingagentur Moody’s rechnet durch die Olympischen Spiele nicht mit einer nachhaltigen Verbesserung der Konjunkturlage in Großbritannien. Allenfalls sei ein kurzzeitiger Auftrieb zu erwarteten, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Das Sportereignis findet in London vom 27. Juli bis zum 12. August statt.

Anzeige

Die Olympischen Spiele werden die Besucherzahlen erhöhen und für den Tourismus zeitlich begrenzte Impulse liefern. Die positiven Effekte auf die Infrastruktur seien bereits zu spüren gewesen und würden jetzt auslaufen. Großbritannien hat rund neun Milliarden Pfund für den Bau von Sportanlagen investiert.

Das Land ist im ersten Quartal erneut in die Rezession gefallen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) sank im ersten Quartal um 0,2 Prozent, nach -0,3 Prozent im Vorquartal.

GBP/USD notiert bei 1,6235. Widerstand liegt bei rund 1,6600 (Verlaufshoch vom August 2011). Unterstützung liegt bei 1,5810 (Tief vom 16. April).

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte:Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.