Anzeige

    Zürich (BoerseGo.de) - Der Goldpreis hat die vergangene Woche oberhalb der technischen Marke von 1.650 US-Dollar geschlossen. Die Zentralbanken von Mexiko, Russland und der Türkei haben ihre Goldreserven im März um insgesamt 44,8 Tonnen Gold aufgestockt, berichtet die Credit Suisse im „Research Daily“ für den heutigen Montag. Nach Einschätzung der Experten könnten in den kommenden Monaten weitere Goldkäufe seitens der Zentralbanken erfolgen. Das Niedrigzinsumfeld sowie der Diversifikationsaspekt zur Risikoabsicherung sprechen nach Meinung der Analysten für eine anhaltende Nachfrage. Die Analysten glauben, dass Gold bald in Richtung des nächsten Widerstands bei 1.700 US-Dollar laufen wird. Da das technische Momentum derzeit gering sei, könnten mehrere Versuche erforderlich sein, bevor der Markt diese Marke überwinden kann, so die Meinung.