Live und Direkt im Flow des Marktes - der Vorbörse-Wake-up-Call von BörseGo Jandaya - pünktlich um 8:45 Uhr und 15:00 Uhr auf Ihrem Trading-Desk

    Anzeige

    Einfach näher am Markt - mit den Echtzeitnachrichten von Jandaya: http://www.boerse-go.de/jandaya

    US-Edition

    Aktien, die in der Vorbörse großes Interesse auf sich ziehen. Blättern Sie, um sie aufzurufen!

    E*Trade nach Quartalszahlen unter Druck

    Der Online-Broker E*TRADE verfehlt im vierten Quartal mit einem Verlust je Aktie von 0,02 Dollar die Analystenschätzungen von plus 0,20 Dollar je Aktie (Sondereffekte unklar). Der Umsatz liegt mit 475,00 Millionen Dollar unter den Erwartungen von 485,05 Millionen Dollar. Die Analysten von Goldman Sachs haben den Titel von „buy“ auf „neutral“ abgestuft. E*Trade brechen vorbörslich um 10,26 Prozent auf 8,40 Dollar ein.

    San Disk brechen nach Zahlen ein

    Der Anbieter von Flash-Memory Datenspeichern SanDisk hat im vierten Quartal einen Gewinneinbruch von 42 Prozent zu beklagen. Mit einem Überschuss von 1,29 Dollar pro Aktie fällt der Gewinn jedoch immer noch 3 Cent über den Konsensschätzungen der Analysten aus. Der Umsatz kletterte gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal um 18,8 Prozent auf 1,58 Milliarden Dollar, was knapp über den Konsensschätzungen der Analysten von 1,57 Milliarden Dollar liegt. Die Titel brechen vorbörslich um 8,10 Prozent auf 48,10 Dollar ein.

    Netflix nach Zahlen im Aufwind

    Der Gewinn des größten US-Online-Videodienstes Netflix ist im vierten Quartal von 13 Prozent gesunken. Mit einem Überschuss von 0,73 Dollar je Aktie fällt der Gewinn jedoch immer noch 18 Cent über den Konsensschätzungen der Analysten aus. Der Umsatz kletterte gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum um 47 Prozent auf 876 Millionen Dollar, was ebenfalls über den Konsensschätzungen der Analysten von 857,22 Millionen Dollar liegt. Die Analysten der Citigroup haben ihr Anlagevotum für den Titel von „neutral“ auf „buy“ angehoben. Die Aktie legt vorbörslich um 19,15 Prozent auf 113,24 Dollar zu.

    AT&T geben vorbörslich nach - Quartalsergebnisse

    Der US-Telekommunikationskonzern AT&T ist im vierten Quartal 2011 in die roten Zahlen gerutscht. Unter dem Strich verschlechterte sich das Nettoergebnis auf minus 6,7 Milliarden Dollar, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Im Vorjahresquartal war noch ein Gewinn von 1,1 Milliarden Dollar verbucht worden. Das Ergebnis je Aktie sank entsprechend von plus 0,18 Dollar auf minus 1,12 Dollar. Die Aktie sinkt vorbörslich um 1,56 Prozent auf 29,74 Dollar.