Live und Direkt im Flow des Marktes - der Vorbörse-Wake-up-Call von BörseGo Jandaya - pünktlich um 8:45 Uhr und 15:00 Uhr auf Ihrem Trading-Desk

    Anzeige

    Einfach näher am Markt - mit den Echtzeitnachrichten von Jandaya: http://www.boerse-go.de/jandaya

    US-Edition

    Aktien, die in der Vorbörse großes Interesse auf sich ziehen. Blättern Sie, um sie aufzurufen!

    Ford verfehlt Gewinnerwartung

    Der Autobauer Ford hat im Schlussquartal 2011 weniger verdient als erwartet. Das operative Ergebnis je Aktie verringerte sich gegenüber dem Vorjahresquartal von 0,30 Dollar auf 0,20 Dollar, während die Analysten im Schnitt rund 0,25 Dollar erwartet hatten. Besonders die Schuldenkrise in Europa und die Flutkatastrophe in Thailand belasteten das Ergebnis. Den Umsatz konnte Ford um 6 Prozent auf 34,6 Milliarden Dollar steigern. Die Ford-Aktien sinken vorbörslich um 4,85 Prozent auf 12,17 Dollar.

    Procter & Gamble senkt Prognose

    Der Konsumgüterkonzern Procter & Gamble hat nach einem Gewinnrückgang im zweiten Geschäftsquartal seinen Ausblick gesenkt. Belastet wurde der Gewinn vor allem durch eine Schwäche bei Friseur-Produkten sowie hohe Rohstoffpreise. Das bereinigte Ergebnis je Aktie konnte mit 1,10 Dollar aber die Analystenschätzungen von 1,08 Dollar übertreffen. Der Umsatz lag mit 22,1 Milliarden Dollar knapp unter den Erwartungen von 22,2 Milliarden Dollar. Die Aktien sinken vorbörslich um 0,90 Prozent auf 64,22 Dollar.

    Eastman Chemical übernimmt Solutia

    Eastman Chemical hat eine Übernahme des Chemieunternehmens Solutia für 4,7 Milliarden Dollar inklusive Schulden vereinbart. Solutia-Aktionäre erhalten je Anteilsschein 22 Dollar in bar sowie 0,12 Aktien von Eastman, wie mitgeteilt wurde. Insgesamt beläuft sich das Angebot damit auf 27,65 Dollar je Solutia-Aktie, was einer Prämie von knapp 42 Prozent gegenüber dem Schlusskurs des Vortages entspricht. Vorbörslich verteuern sich die Papiere um 41,52 Prozent auf 27,61 Dollar.

    (Kurs in Euro)

    Juniper Networks verbucht kräftigen Gewinnrückgang

    Der Netzwerkausrüster Juniper Networks musste im vierten Quartal 2011 einen kräftigen Gewinnrückgang verbuchen. Das Nettoergebnis verringerte sich von 190,2 Millionen Dollar im Vorjahresquartal auf 96,2 Millionen Dollar, wie das Unternehmen am Donnerstagabend nach Börsenschluss mitteilte. Das bereinigte Ergebnis und der Umsatz lagen mit 0,28 Dollar beziehungsweise 1,12 Milliarden Dollar im Rahmen der Erwartungen (0,28 Dollar / 1,13 Milliarden Dollar). Die Aktien von Juniper Networks verlieren vorbörslich 8,90 Prozent auf 20,38 Dollar.