Die Analysten von der Nord/LB haben die Aktien von H&R Wasag mit Halten bewertet. Das Kursziel liegt bei 10,10 Euro.

    Anzeige

    Anhand vorläufiger Angaben konnte im Geschäftsjahr 2008 der Umsatz um 33,3% (bereinigt um die inzwischen verkaufte Sprengstoffsparte) auf 1,035 Mrd. Euro gesteigert werden. Davon entfielen auf den Geschäftsbereich Chem.-pharmazeutische Rohstoffe 987,6 Mio. Euro (+35,4%) und auf die Kunststoffe 47,6 Mio. Euro (+0,6%). Das operative Ergebnis (EBITDA) verringerte sich um 6,5% auf 73,8 Mio. Euro (Chem.-pharm. Rohstoffe –11,3% auf 71,9 Euro Mio., Kunststoffe –46,2% auf 2,1 Mio. Euro. Dabei sei wie bei den anderen Ergebnisgrößen eine Kartellstrafe der EU-Kommission nicht berücksichtigt, für die eine Rückstellung in Höhe von 22 Mio. Euro gebildet werden mußte. Das Ergebnis vor Steuern sank um 20,7% auf 47,4 Mio. Euro. Belastet wurde es durch eine Bestandsabwertung, deren Umfang mit 29,6 Mio. Euro den ursprünglich angekündigten Wert von bis zu 15 Mio. Euro deutlich übertraf, weil sich die Rohstoffpreise stärker als erwartet reduzierten. Das Ergebnis je Aktie ging um 40,8% auf 1,09 Euro zurück. Mit den vorläufigen Zahlen für 2008 blieb H&R WASAG über den Markterwartungen, erreichte die optimistischen Schätzungen nicht ganz. Erfreulich sei, daß es bisher keinen Nachfrageeinbruch wie bei vielen anderen Unternehmen gab. Allerdings seien angesichts des Ausmaßes der Wirtschaftskrise negative Auswirkungen auf die Geschäftsentwicklung unvermeidlich. Man trage dem durch eine Senkung. Des Kursziels auf 10,10 Euro Rechnung, bleibe aber bei der Halten-Empfehlung.