London (BoerseGo.de) - Die ETFs, die die verschiedenen Sektoren des STOXX Europe 600 abbilden, sahen in vergangenen Woche überwiegend rot. Wie aus der Studie von BlackRocks ETF-Analystin Deborah Fuhr hervorgeht, haben die Anleger aus den europäischen Sektoren in der Woche bis zum 17. Dezember insgesamt 184,2 Millionen Dollar abgezogen, nachdem diese ETFs in der Vorwoche ein Plus von rund 216 Millionen Dollar gesehen hatten. Allen voran musste der europäische Rohstoffsektor die höchsten Abflüsse hinnehmen. Aus ETFs auf den STOXX Europe 600 Basic Ressources, der sich aus den 20 liquidesten Aktien von europäischen Unternehmen aus der Rohstoffproduktion, dem Rohstoffhandel sowie dem verarbeitendem Gewerbe zusammensetzt, haben die Anleger 124 Millionen Dollar abgezogen. Damit liegt das Minus seit Anfang Dezember in diesem Sektor bei 233,7 Millionen Dollar und seit Jahresbeginn bei 184,3 Millionen Dollar.

    Anzeige

    Der Sektor mit den zweithöchsten Verlusten war der Gesundheitssektor. Hier zogen die Anleger 36,2 Millionen Dollar ab. Auf ihn folgt der Automobil-Sektor mit einem Minus von 34,4 Millionen Dollar. Der Sektor Industriegüter und Dienstleistungen verlor 33,7 Millionen Dollar. Der europäische Bankensektor, der in der Vorwoche kräftig neue Gelder anziehen konnte, stagnierte fast. Hier hat sich so gut wie nichts getan. Er verbuchte einen leichten Abfluss von 0,3 Millionen Dollar.

    Die Gewinnersektoren in der abgelaufenen Woche hießen Haushalt und Freizeit. In Reisen und Freizeit legten die ETF-Investoren 51,2 Millionen Dollar neu an und der Haushaltssektor konnte 51,1 Millionen Dollar an frischen Geldern anziehen. Auch der Mediensektor verzeichnete mit 12,3 Millionen Dollar ein leichtes Plus. Mit Zuflüssen von 11,8 Millionen Dollar lag auch der Nahrungsmittel im grünen Bereich. Der europäische Einzelhandelssektor lag gemäß der Jahreszeit und dem bevorstehenden Weihnachtsfest auch im Plus und generierte 9,8 Millionen Dollar an Zuflüssen.