Jandaya Briefing - Griechenland, Commerzbank, Bundesbank, Facebook, Eurobonds

    Mit Jandaya live und direkt im Flow des Marktes. Jandaya Briefing: das Wichtigste des Tages - pünktlich um 16:00 Uhr auf Ihrem Trading-Desk: www.jandaya.de

    Die wichtigsten Meldungen des Tages:

    Anzeige

    Medien: EZB richtet Krisenstab zu Griechenland ein

    Nach Informationen der "Zeit" wurde bei der EZB eine Arbeitsgruppe eingerichtet, um sich gegen eine mögliche Eskalation der Lage in Griechenland zu wappnen. Auch in der Bundesbank gebe es einen Krisenstab.

    Kanada: Frühindikatoren hellen sich auf

    Der Index der kanadischen Frühindikatoren hat sich im April wie auch schon in den Vormonaten aufgehellt. Zugleich wurde der Konsens exakt getroffen, wie Daten der kanadischen Statistikbehörde am Mittwoch zeigen. Der Index stieg im April um 0,3 Prozent, nach zuvor 0,4 Prozent. Der Index legte damit den zehnten Monat in Folge zu.

    Commerzbank rechnet mit schwierigem Jahr 2012

    Die Commerzbank rechnet für das laufende Geschäftsjahr 2012 weiterhin mit Gegenwind. „Die Rahmenbedingungen für unser Geschäft bleiben bis auf weiteres herausfordernd", so Konzernchef Martin Blessing auf der Hauptversammlung am heutigen Mittwoch in Frankfurt.

    Bundesregierung für Strukturreformen in Europa

    Die Bundesregierung spricht sich für weitere strukturelle Reformen in Europa aus um das Wirtschaftswachstum anzuregen.

    Bundesbank rechnet mit weiterem Wirtschaftswachstum in Deutschland

    In ihrem jüngsten Monatsbericht für den Monat Mai zeigt sich Bundesbank für die deutsche Wirtschaft optimistisch. Sie rechnet damit, dass die Aufwärtsdynamik der Wirtschaft im Frühjahr in der Grundtendenz weiter anhalten wird.

    Bundesbank sieht Entwicklung in Griechenland mit großer Sorge

    Die deutsche Bundesbank sieht die Entwicklung in Griechenland mit zunehmender Sorge und warnt eindringlich vor einer Eskalation in Athen. „Griechenland droht, die im Gegenzug zu den umfangreichen Hilfsprogrammen vereinbarten Reform- und Konsolidierungsmaßnahmen nicht umzusetzen. Hiermit wird die Fortführung der Hilfen aufs Spiel gesetzt. Griechenland hätte die damit verbundenen Folgen zu tragen“, heißt es im Monatsbericht für Mai.

    EZB-Ratsmitglied Lipstock gegen Lockerung der Geldpolitik

    EZB-Ratsmitglied Andres Lipstok spricht sich gegen eine Lockerung der Geldpolitik aus. "Derzeit ist es nicht notwendig, irgendwelche neuen Maßnahmen zu ergreifen", sagte der Chef der estnischen Zentralbank zu Bloomberg.

    Klage wegen Ungereimtheiten bei Facebook-IPO

    Aufgrund der Ungereimtheiten beim Börsengang von Facebook kommt es für die Nasdaq und den Konsortialführer Morgan Stanley zu einer juristischen Auseinandersetzung. Der Investor Phillip Goldberg aus Maryland hat gegen den Börsenbetreiber vor dem Bundesbezirksgericht in Manhattan eine Sammelklage eingereicht.

    Bundesfinanzminister Schäuble lehnt Eurobonds weiter ab

    Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble lehnt die Einführung von Eurobonds kurz vor dem EU-Sondergipfel in Brüssel weiter ab. „Gemeinsame europäische Anleihen geben die falschen Anreize zur Lösung der Schuldenkrise“.

    SPD schließt Eurobonds genauso wie die schwarz-gelbe Koalition aus.

    FDP-Chef Rainer Brüderle schließt Eurobonds nicht grundsätzlich aus. Wenn der Fiskalpakt und Schuldenbremse eingeführt seien und ein Gleichklang in der europäischen Wirtschaftspolitik erreicht sei, könne man über solche gemeinsamen europäischen Anleihen nachdenken, so Brüderle.

    Schwedens Ministerpräsident bezeichnet Eurobonds als eine "schlechte Idee".

    Frankreichs Präsident Hollande fordert erneut Eurobonds.

    Die wichtigsten Meldungen der Vorbörse können Sie hier nachlesen Jandaya Wake Up Call: das Wichtigste der Vorbörse

    Den aktuellen Beitrag von Jandaya TV können Sie hier aufrufen: Schwere Konflikte auf EU-Sondergipfel vorprogrammiert

    ANZEIGE
    Knock-Out-Produkte zu Commerzbank AG

    WKN Strike KO Bid Ask Hebel Fälligkeit
    HY5Y6F 10,40 € 10,40 € 1,34 1,35 10,11 18.03.2015
    HY373Y 9,40 € 9,40 € 2,31 2,32 5,71 17.12.2014
    HY2TA9 15,60 € 15,30 € 3,90 3,91 2,93 open end
    HY5SXZ 12,28 € 11,80 € 0,62 0,63 17,65 open end

    Kommentare

    Sie benötigen einen aktuellen Browser mit aktiviertem Javascript um die Kommentar-Funktion zu nutzen
    Automatische Aktualisierung: An · Aus
    • Lade...

    Die neueste Publikation

    • EZB vor weiterer Lockerung der Geldpolitik?

      Ausgabe 20/2014

      Der neue Forex Report 20/14: Chartanalysen: AUD/JPY, GBP/CHF und EUR/RUB - Was tut sich am Devisenmarkt? Höhenflug des US-Dollar gestoppt - Devisen-Trade der Woche EUR/CHF – Notenbankstütze als Tradingchance? - Internationale Zinsentscheidungen - Neues aus dem Web - Buchbesprechung: Anlegen wie die Profils mit ETFs

      Aktivieren Sie JavaScript oder installieren Sie einen aktuellen Browser um diesen Newsletter zu abonnieren.