New York (BoerseGo.de) – Marktexperten zufolge bestehen derzeit gute Chancen für einen Preisanstieg bei der Kokskohle, nachdem sich die Preise zuletzt vier Quartale in Folge abgeschwächt haben. Die anhaltend hohe Stahlproduktion in China befeuert die Nachfrage nach dem Rohstoff. Kohle ist zur Stahlherstellung unverzichtbar.

Anzeige

Die Vertragspreise, die für das Quartal zum 30. Juni auf 206 US-Dollar pro Tonne gefallen waren, werden sich einer Umfrage von Bloomberg zufolge in diesem Geschäftsjahr auf durchschnittlich 225 US-Dollar pro Tonne verteuern. China, der größte Stahlproduzent der Welt, hat nach Angaben des Marktforschers Custeel bis zum März die Stahlproduktion im Vergleich zum Vorjahr um 10 Prozent gesteigert und die Produktion damit auf einen neuen Rekordwert hochgefahren.

Indien, der weltweit drittgrößte Stahlhersteller, soll bis zum März im Jahresvergleich einen Kapazitätsaufbau um rund ein Drittel im Vergleich zum Vorjahr vorgenommen haben. Im Rahmen eines 1 Billion US-Dollar schweren Infrastrukturprogramms, welches über fünf Jahre läuft, werden zahlreiche Straßen, Brücken und Schienen gebaut.

„Die steigenden Einfuhren von Indien werden eine positive Auswirkung auf die Kokskohle haben. China könnte Japan als größter Importeur von Kokskohle bis zum Jahr 2015 übertreffen. Auch Indien könnte irgendwann einen höheren Bedarf als Japan haben“, sagte Natalie Robertson, Analystin bei ANZ Banking Group in Melbourne gegenüber Bloomberg.