New York (BoerseGo.de) – Die von Bloomberg befragten Händler zeigen sich derzeit bei Kupfer eher skeptisch. Die meisten Analysten gehen davon aus, dass die Kurse die nächste Woche schwächer tendieren werden. Als Grund für die Einschätzung wurde in erster Linie die Entwicklung der Lagerbestände an der Shanghai Futures Exchange angeführt. Diese haben sich im vierten Quartal verdoppelt und sind auf den höchsten Stand seit neun Jahren gestiegen. Chinas Bedarf scheint den meisten Analysten damit gut abgedeckt zu sein. Das Reich der Mitte stellt 40 Prozent der globalen Nachfrage.

Anzeige

Zwölf der 29 von Bloomberg befragten Experten erwarten, dass sich das Metall in der nächsten Woche verbilligen wird. Damit sind 41 Prozent der Umfrageteilnehmer bärisch gestimmt. Sieben Experten erwarten eine Seitwärtsbewegung. Zehn Analysten erwarten, dass der Kurs zulegen wird. Damit liegt eine Bullenquote von 29 Prozent vor.

"Eine Verlangsamung der Wirtschaftsaktivität in Europa und China wäre nicht gut für die langfristigen Aussichten von Kupfer. Es könnte sein, dass sich das Schema vom Jahr 2011 wiederholt, wo wir ein gutes erstes Halbjahr hatten und es dann schwächer wurde“, sagte Jeffrey Sherman von DoubleLine Capital, die rund 30 Milliarden US-Dollar an Kapital verwalten.

Kupfer hat seit Jahresbeginn an der London Metal Exchange rund 9,9 Prozent auf 8.350 US-Dollar pro Tonne zugelegt.