London (BoerseGo.de) – Was ist sicher und bringt Ertrag? Diese Fragen haben sich die ETF-Anleger in der vergangenen Woche offenbar verstärkt gestellt. Bei den ETFs, die die Dow Jones STOXX 600-Familie abbilden, haben der Telekommunikations- und der Nahrungsmittelsektor mit zusammengerechnet 85,4 Millionen Dollar die größten Zuflüsse gesehen, wie Barclays Global Investors in seiner wöchentlichen ETF-Sektorenstudie mitteilt. Die größten Abflüsse verzeichnete der Health-Care-Sektor. Die Anleger zogen 19,7 Millionen Dollar. Der zu Grunde liegende Index hatte sich mit einem Plus von 0,88 Prozent und einem Zuwachs von 10,99 Prozent schlechter entwickelt als die Sektorenindizes für Food & Beverage und Telekommunikation. Dow Jones STOXX 600 Food&Beverage legte innerhalb einer Woche um 1,43 Prozent zu. Seit Anfang 2009 ging es für ihn um 28,65 Prozent nach oben. Der Index für die europäische Telekommunikationsbranche ist innerhalb einer Woche um 2,63 Prozent und seit Jahresbeginn um 16,67 Prozent gestiegen.

Anzeige

Laut einer Studie von Morgan Stanley hat der Sektor Food, Beverages & Tobacco in den vergangenen Jahren eine signifikante Preisbildungskraft gezeigt. Die Gewinnspannen seien trotz heftiger Gegenwinde aus den Spitzen der Rohstoffpreise 2008 gestiegen. Food, Beverages & Tobacco eigneten sich auch als Inflationshedge, teilt Morgan Stanley mit. Ein aktueller Report der Nord LB für die Telekommunikationsbranche zeichnet für diese Branche ein positives Bild. „Die Zahlen zum Q3 2009 verdeutlichen, dass die europäischen Telecoms die bisherige Wirtschaftsflaute trotz teilweise deutlicher Einbußen bei den Erlösen ohne größere Schäden gut überstanden haben. Daher gehen wir auch für das Q4 2009 von keinen negativen Überraschungen mehr aus“, schreiben die Nord-LB-Analysten. Die Unternehmen dürften deswegen für das Geschäftsjahr 2009 hohe Dividenden ausschütten.

Die ETFs auf den europäischen Nahrungsmittel-Sektor konnten mittlerweile in der zweiten Woche in Folge Gelder einsammeln: In der Woche bis zum 13. November investierten die Anleger dort 34,2 Millionen Dollar, nachdem sie in der vorangegangenen Woche bereits 65,7 Millionen Dollar angelegt hatten. Das bedeutet, dass von den 258 Millionen US-Dollar, die dieser Sektor seit Jahresbeginn eingenommen hat, fast 100 Millionen Dollar innerhalb von zwei Wochen geflossen sind. In der gerade abgelaufenen Woche teilen sich die Nettozuflüsse unter drei ETFs auf. Der Löwenanteil ging an das Produkt von Lyxor (WKN: LYX0AR) – dort investierten die Anleger 27,7 Millionen US-Dollar. Fünf Millionen Dollar flossen in den db x-trackers DJ STOXX 600 Food & Beverage (WKN: DBX1FB) und 1,5 Millionen Dollar in den Dow Jones STOXX Optimised Food & Beverage Source ETF (WKN: A0RPR6).

Die Gesamtnettozuflüsse in Höhe von 51,2 Millionen Dollar für den Telekommunikationssektor verteilten sich auf zwei ETFs: Der Dow Jones STOXX Optimised Telecommunications Source ETF (WKN: A0RPSF) sammelt 48,3 Millionen Dollar ein. Die restlichen 2,9 Millionen Dollar gingen an den db x-trackers DJ STOXX 600 Telecommunications (WKN: DBX1ST).

Abgesehen vom Telekommunikations- und vom Nahrungsmittelsektor verzeichneten übrigens auch Automobile & Parts (27,3 Millionen Dollar), Banken (15,5 Millionen Dollar), Personal & Household Goods (4,6 Millionen Dollar), Immobilien (1,6 Millionen Dollar), Travel & Leisure (7,4 Millionen Dollar) und Versorger (7,2 Millionen Dollar) Nettozuflüsse.