New York (BoerseGo.de) - Die Maispreise haben gestern den größten Tagesverlust seit mehr als zwei Handelswochen verbucht. Spekulationen, dass die US-Landwirte die Anbaufläche von Mais zu Lasten der Sojabohnen vergrößern könnten, belasteten Kurse, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg. Der Kontrakt zur Lieferung im Juli fiel an der Chicago Board of Trade um 1,4 Prozent auf 6,025 US-Dollar pro Bushel. Dies war der größte Tagesverlust seit dem 3. April.

    Anzeige

    Die US-Landwirte wollen Umfragen der US-Landwirtschaftsbehörde USDA zufolge die Sojabohnenanbaufläche im Vergleich zum Vorjahr um 1,4 Prozent auf 73,9 Millionen Acres reduzieren. Damit würde die Anbaufläche auf das geringste Niveau seit fünf Jahren zurückgehen.

    Bei Mais könnte die Fläche laut der USDA um 4,3 Prozent auf 95,864 Millionen Acres steigen, was das höchste Niveau seit dem Jahr 1937 wäre. Die Landwirte erwarten eine steigende Profitabilität beim Anbau von Mais, weshalb sie mehr Ackerfläche für den Anbau bereitstellen könnten. Eine steigende Anbaufläche führt dann im Regelfall wieder zu sinkenden Preisen.

    ANZEIGE
    Knock-Out-Produkte zu Mais

    WKN Strike KO Bid Ask Hebel Fälligkeit
    AA1JW1 2,47 $ 2,66 $ 8,91 8,98 3,13 open end
    AA2H5C 1,61 $ 1,73 $ 15,44 15,51 1,80 open end