New York (BoerseGo.de) - Viele Spekulanten haben die jüngste Kursrally bei Mais verpasst. Informationen von Bloomberg zufolge reduzierten die Spekulanten ihre Wetten auf höhere Maispreise in der Woche zum 24. April so stark wie bei keinem anderen Rohstoff. Kurz danach berichteten die USA vom größten Einzel-Export seit 18 Jahren, woraufhin die Kurse die größte zweitägige Rally seit gut vier Wochen verbuchten.

    Anzeige

    Daten der Börsenaufsicht CFTC zufolge haben die Vermögensverwalter bei den Futures und Optionen bei Mais einen Positionsabbau um 30 Prozent auf 103.079 Kontrakte vorgenommen. Einen derart großen Positionsabbau hat es seit Juni 2010 nicht mehr gegeben. Die US-Exporteure verkauften in der letzten Woche in der Spitze 1,44 Millionen Tonnen Mais pro Tag.

    „China braucht noch mehr Mais für die Tiermast. Die hohe Nachfrage und die abnehmende Zahl der Spekulanten kann die Volatilität in den Märkten deutlich erhöhen und zu größeren Preissprüngen führen", zitierte Bloomberg eine Studie der Rabobank.

    "Die Welt muss ernährt werden. In China wird die Mittelklasse größer. Folglich wird die Nachfrage nach Mais und Sojabohnen hoch bleiben und noch zunehmen“, sagte Jeffrey Sica von SICA Wealth Management, die eine Milliarde US-Dollar an Vermögen verwalten.