New York (BoerseGo.de) – Die Maiskurse haben sich jüngst stabilisiert, nachdem das US-Landwirtschaftsministerium USDA von einer guten Export-Nachfrage berichtet hat. Mais für die Juli-Lieferung stieg heute an der Chicago Board of Trade um 0,7 Prozent auf 6,05 US-Dollar pro Bushel. Am 24. und 25. April war es zu Tagesverlusten gekommen, nachdem in den USA erstmals seit sechs Jahren ein Fall von Rinderwahnsinn aufgetreten ist, der Spekulationen auf eine verringerte Futtermittelnachfrage näherte.

    Anzeige

    Vom 1. September 2011 bis zum 19. April 2012 haben die USA insgesamt 118 Millionen Bushel Mais nach China exportiert, berichtet Bloomberg. Dies waren mehr als doppelt so viel wie jene 53,7 Millionen Bushel im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Daten der USDA zufolge wurden alleine in der laufenden Woche 1,28 Millionen Tonnen Mais für den Export verkauft.

    "Es gab diese Woche auch einen Verkauf von über 600.000 Tonnen mit einem unbekannten Empfänger. Ich vermute, dass die Exporte überwiegend nach China gehen. Die US-Exporte nach China sind wieder deutlich größer geworden“, sagte Adam Davis, Rohstoffhändler bei Merricks Capital Services gegenüber Bloomberg.