Die Analysten der Nord/LB haben die Aktien von Metro mit Halten bewertet. Das Kursziel liegt bei 26,00 Euro.

Anzeige

Die Gesellschaft hat Einzelheiten des neuen Wertsteigerungsprogramms Shape 2012 veröffentlicht, mit dem bis 2012 eine Verbesserung des EBIT um rund 1,5 Mrd. Euro angestrebt wird. Dabei sollen etwa 800 Mio. Euro durch Kosteneinsparungen und 700 Mio. Euro durch Produktivitätsverbesserungen und andere ergebnissteigernde Maßnahmen realisiert werden. Zu den Kernpunkten des Programms zählt eine stärkere Dezentralisierung. So sollen die einzelnen Sparten die komplette operative Verantwortung für ihr Geschäft erhalten und auch für Einkauf und Logistik verantwortlich sein. Hierdurch könnten allerdings auch bisher erzielte Synergien verloren gehen, so die Meinung. Auch die Landesgesellschaften erhalten mehr Kompetenzen. Auf der anderen Seite sollen Finanzen, Compliance und Personalverantwortung stärker zentralisiert werden. Das Immobilienportfolio wird zu einem eigenen Profitcenter, bei dem die Sparten die Standorte zu marktüblichen Bedingungen mieten können. Bereiche, die die Renditeanforderungen nicht erfüllen, sollen restrukturiert oder verkauft werden. Genannt wurden die Bekleidungskette Adler und 27 Real-Märkte, die bis 2010 zum Verkauf stehen. Längerfristig will man sich auch vom Kaufhof trennen. Allerdings dürfte es gegenwärtig kaum möglich sein, Käufer für schwach performende Beteiligungen zu finden. Man bleibe bei der Haltenempfehlung, so die Bewertung der Experten.