New York (BoerseGo.de) – Schätzungen von Goldman Sachs zufolge könnte Neuseeland erstmals seit fünf Jahren wieder eine rückläufige Milchproduktion aufweisen. Einem Bericht von Bloomberg zufolge liegt dies unter anderem an unvorteilhaften Wetterverhältnissen. Neuseeland ist der weltweit größte Exporteur von Milchprodukten. In den 12 Monaten bis zum 30. Juni soll die Produktion im Jahresvergleich um 2,4 Prozent gesunken sein.

Anzeige

"Im vergangenen Jahr war das Wetter nahezu perfekt. Das dieses Jahr schlechtere Wetter hat die Tiere gestresst, so dass sie nicht so viel Milch wie im letzten Jahr gegeben haben. Dies wird sich auch auf die Preise auswirken“, erklärte Shawn Hackett, Präsident von Boynton Beach.

In den acht Monaten bis zum 18. April sanken die Milchpreise um 33 Prozent. Seitdem konnten sich die Kurse in Chicago wieder um 19 Prozent erholen. Shawn Hackett erwartet einen weiteren Anstieg um 16 Prozent auf 20 US-Dollar je 100 Pfund bis zum Ende des Jahres.