Jakarta (BoerseGo.de) - Indonesien, die größte Volkswirtschaft in Südostasien, wird die Ausfuhr von unverarbeiteten Metallerzen wie Bauxit vom 1. Mai an mit einem Exportverbot unterlegen. Für einzelne Produzenten soll es Ausnahmeregelungen geben, berichtet Bloomberg.

Anzeige

Im Mai soll es zugleich einen Exportstopp für Nickel geben. Die Industrie soll laut dem Willen der Regierung mehr Erze in Indonesien selbst verarbeiten und zunehmend Nickelraffinade exportieren. Dies würde den Wert der ausgeführten Waren steigern.

Das Land war im letzten Jahr der weltweit drittgrößte Nickelminenproduzent und stellte 220.000 Tonnen Nickel bereit. Laut dem indonesischen Minenverband (Indonesien Mining Association) könnten die Exporte von Nickel-Erz und Bauxit dieses Jahr im Vergleich zum Vorjahr um 75 Prozent zurückgehen.

„Letztes Jahr wurden 33 Millionen Tonnen Nickel-Erz und 40 Millionen Tonnen Bauxit verschifft“, sagte Syahrir Abubakar, Geschäftsführer des Verbandes.