Einer Einschätzung von JPMorgan Chase & Co. zufolge könnte der Neuseeland-Dollar gegenüber dem amerikanischen Gegenpart nach dem Durchbruch über einen wichtigen technischen Widerstand noch weiter zulegen. Niall O'Connor, technischer Analyst des Instituts, schrieb in einer Analyse für die Kunden der Bank, dass ein Anstieg auf 82,40 möglich ist, wie Bloomberg heute berichtete.

    Anzeige

    NZD/USD hat am 27. Juli auf Wochenschlusskursbasis das vorherige Verlaufshoch vom 5. Juli überschritten und damit ein prozyklisches Kaufsignal generiert. Aktuell notiert der Kurs auf einem 7-Wochenhoch. Höher notierte der Kurs zuletzt am 2. Mai.

    "Der Markt scheint noch Potenzial für eine weiterhin anhaltende höhere Risikobereitschaft zu besitzen. Entscheidend ist natürlich die Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) am 2. August. EZB-Präsident Mario Draghi hat versprochen, alles zu tun, um den Euro zu retten. Danach wird sich entscheiden, ob die Risikobereitschaft des Marktes anhalten wird.“

    NZD/USD notiert bei 0,8087. Die 0,8240 (Hoch vom 29. April) stellt den nächsten größeren Widerstand. Zuvor müsste noch die 0,8115 (das neue 7-Wochenhoch) überwunden werden. Massive Unterstützung bietet die 0,7522 (Tief vom 18. Mai). Darüber stützt noch die 0,7680 (Hoch vom 22. Mai).

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.