Die Erzeugerpreise in Neuseeland sind im Juni-Quartal sowohl gegenüber dem Vorquartal als auch im Jahresvergleich gestiegen. Insbesondere Gas und Strom verteuerten sich kräftig.

Anzeige

Wie das neuseeländische Statistikamt mitteilte, stiegen die Erzeugerpreise (Output) im zweiten Quartal um 0,3 Prozent, nach -0,1 Prozent im Vorquartal. Der Konsens hatte bei -0,2 Prozent gelegen. Im Jahresvergleich gab es ein Plus von 0,5 Prozent (Outputseite) und 1,9 Prozent (Inputseite).

Der Anstieg des Index wurde vor allem von einem Plus von 10,7 Prozent (Outputseite) und 8,2 Prozent (Inputseite) gegenüber dem Vorquartal beim Teilindex der Preise für die Strom- und Gasversorgung verursacht. Im Jahresvergleich ging es bei dem Teilindex dabei um satte 27,3 Prozent (Outputseite) und 34,5 Prozent (Inputseite) aufwärts, was der größte Preisauftrieb seit dem Juni-Quartal 2008 war.

NZD/USD notiert bei 0,8096. Die 0,8240 (Hoch vom 29. April) stellt den nächsten größeren Widerstand. Zuvor müsste noch die 0,8224 (das 7-Wochenhoch vom 6. August) überwunden werden. Massive Unterstützung bietet die 0,7522 (Tief vom 18. Mai). Darüber stützt noch die 0,7680 (Hoch vom 22. Mai).

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.