Die neuseeländische Zentralbank (Reserve Bank of New Zealand, RBNZ) hat ihren Leitzins in der Nacht bei 2,50 Prozent belassen, was auch so vom Markt erwartet wurde. Das kurze Begleitstatement fiel etwas negativer aus als zuletzt. Die Zentralbanker sind bezüglich der weiteren Wachstumsaussichten jetzt etwas skeptischer gestimmt als beim letzten Zinsentscheid.

    Anzeige

    Wenn es zur Kernschmelze in der Eurozone komme, würde dies auch die Wirtschaftsaussichten in Neuseeland beeinträchtigen, so dass die weitere Entwicklung derzeit mit erheblichen Unsicherheiten behaftet und nur schwer zu prognostizieren sei.

    Vierzehn der 16 von Bloomberg befragten Devisenexperten erwarten, dass der Leitzins bis 2013 nicht erhöht werden wird. Zwei Analysten erwarten eine Zinsanhebung im Dezember 2012. Der Leitzins liegt bereits seit März 2010 auf dem aktuellen Rekordtief.

    "Wir denken, dass der Leitzins bis 2013 unverändert bleiben wird. Sollte die Lage in der Eurozone eskalieren, ist auch eine Zinssenkung denkbar, sonst dürfte es in der nächsten Zeit keine Änderungen geben“ sagte Darren Gibbs, Chefökonom bei der Deutsche Bank in Neuseeland.

    NZD/USD notiert bei 0,7776. Unterstützung bietet die 0,7452 (Verlaufstief vom 23. Mai). Die 0,8000 (200-Tagelinie) stellt den nächsten Widerstand.

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.