New York (BoerseGo.de) - Die Ölmärkte gaben am Donnerstagnachmittag deutlich nach. Ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte WTI zur Auslieferung im August (West Texas Intermediate) erleichterte sich kräftig um 1,78 US-Dollar auf 78,83 US-Dollar.

    Anzeige

    In Brüssel hat am Donnerstag ein Gipfeltreffen begonnen, auf dem die europäischen Staats- und Regierungschefs erneut über mögliche Auswege aus der Schuldenkrise beraten. Anleger rechnen immer weniger mit einem großen Wurf der europäischen Staats- und Regierungschefs im Kampf gegen die Euro-Schuldenkrise und agieren an den Märkten entsprechend risikoscheu und zurückhaltend. Das hat sich auch am Devisenmarkt bemerkbar gemacht. Dort geriet der Euro bereits im frühen Handel unter Verkaufsdruck und stand am Nachmittag bei 1,2442 US-Dollar.

    Seit vergangenem Freitag hatten sich die Ölpreise erholen können, nachdem der US-Ölpreis zuvor auf den tiefsten Stand seit Oktober 2011 gefallen war.