Anzeige

    New York (BoerseGo.de) - Der Mai-Kontrakt auf FCOJ hat am Donnerstag an der ICE erneut eingebüßt und notiert auf einem drei-Monats-Tief bei 1,6485 US-Dollar. Die Handelsspanne reichte in der Sitzung von 1,627 bis 1,665. Zum Schluss notierte der Orangensaft-Future so niedrig wie seit dem 21.Dezember 2010 nicht mehr. Das Volumen war mit 12 Prozent unter dem 30-Tage-Durchschnitt eher gering. "Es sind technisch getriebene Verkäufe", sagt Jack Scoville, Analyst bei The Price Group gegenüber Reuters. Am Mittwoch hatte der Mai-Kontrakt die 100-Tage-Linie nach unten durchbrochen. Seit dem Hoch bei 1,85 US-Dollar Ende Februar hat Orangensaft rund 12 Prozent verloren. Die Verlustserie startete, als das USDA seine Schätzungen für Orangensaft für die Saison 2010/2011 auf 142 Mio. Boxen angehoben hatte. Von der Wetterseite gibt es derzeit keine beunruhigenden Nachrichten, daher sei damit zu rechnen, dass die Verlustserie andauere, heißt es.