Frankfurt (BoerseGo.de) – Platin gibt am Dienstag im Verbund mit den sinkenden Notierungen bei Edel- und Industriemetallen auf breiter Basis nach. Vom am Morgen erreichten Wochenhoch bei 1.473,50 US-Dollar je Feinunze sank das Edelmetall bislang bis 1.455,50 US-Dollar im Tief.

    Anzeige

    Aufgrund einer erneuten Arbeitsniederlegung in der Platinmine Rustenburg in Südafrika, aus der rund 15 Prozent der weltweiten Platinproduktion stammen, verliert der Platinproduzent Impala derzeit eigenen Angaben zufolge 3.000 Unzen pro Tag. „Ein sechswöchiger Streik hatte zu Jahresbeginn bereits zu einem Produktionsausfall von 120.000 Unzen geführt und den Platinpreis im Februar bis auf 1.700 US-Dollar je Feinunze steigen lassen“, kommentieren die Analysten der Commerzbank im heutigen „TagesInfo Rohstoffe“.