Anzeige

    Frankfurt (BoerseGo.de) – Platin handelt zum Wochenschluss weiterhin im Bereich seines gestern erreichten Fünfwochenhochs bei 1.497,50 US-Dollar je Feinunze. In Südafrika, dem weltweit größten Platinproduzenten, verschärft sich den Rohstoffanalysten der Commerzbank zufolge der gewalttätige Konflikt zwischen den Gewerkschaften, der bislang viele Verletzte und sogar Tote gefordert hat.

    „Die aufstrebende Gewerkschaft AMCU wirbt im großen Stil Mitglieder von der alteingesessenen Gewerkschaft NUM ab und droht mit neuen umfangreichen Streiks. Dies könnte die Produktion von Platin und auch Palladium stark beeinträchtigen sowie die Preise weiter unterstützen“, so die Commerzbank-Analysten im heutigen „TagesInfo Rohstoffe“. Gegen 12:50 Uhr MESZ notiert Platin bei 1.493,25 US-Dollar je Feinunze.