New York (BoerseGo.de) - Die Ölpreise haben sich die letzten Handelstage stabilisiert und konnten sich seit Wochenstart leicht erholen. Es verdichten sich die Anzeichen, dass China die Wirtschaft mit einem Konjunkturprogramm ankurbeln könnte. Die Volkswirte der Credit Suisse gehen davon aus, dass das Land bis zu 315 Milliarden US-Dollar in die Hand nehmen wird, berichtet Blomberg am Dienstag.

    Anzeige

    Die Summe wäre damit in etwa halb so groß wie das Konjunkturprogramm im Jahr 2008. Premierminister Wen Jiabao habe zuletzt geäußert, sich wieder mehr auf die Stärkung des Wachstums konzentrieren zu wollen, nachdem die Exporte und die Binnennachfrage im April hinter den Prognosen der meisten Experten zurückgeblieben waren, äußerte Dong Tao, Analyst der Credit Suisse in Hongkong.

    Die Chinesische Zentralbank könnte den Leitzins im dritten oder vierten Quartal zusätzlich um 0,50 Prozent senken, so seine Vermutung. Tao erwartet 2012 ein Wachstum in China von "nur" 8,0 Prozent. Die von Bloomberg erhobene Median-Prognose liegt bei höheren 8,2 Prozent.

    Brent-Öl kostet am Morgen 107,11 US-Dollar (+0,28 US-Dollar). Auch die Sorte WTI hat sich verteuert und handelt bei 91,32 US-Dollar mit 0,46 US-Dollar im Plus.

    ANZEIGE
    Knock-Out-Produkte zu Brent Crude Öl

    WKN Strike KO Bid Ask Hebel Fälligkeit
    AA7TS0 96,07 $ 99,83 $ 4,67 4,69 16,22 open end
    AA1L3L 31,24 $ 32,47 $ 53,64 53,66 1,44 open end
    AA7H5J 91,29 $ 94,86 $ 8,28 8,30 9,17 open end
    AA82NV 108,48 $ 104,17 $ 4,77 4,79 16,39 open end