New York (BoerseGo.de) – Nach dem größten monatlichen Rückgang seit mehr als drei Jahren sind die Ölkurse nach Definition von Bloomberg wieder in einem Bärenmarkt. Dieser liegt nach „Standard-Definition“ dann vor, wenn sich seit dem letzten Verlaufshoch ein Kursrückgang um mindestens 20 Prozent eingestellt hat.

    Anzeige

    Brent-Öl kostet am Morgen 103,11 US-Dollar (-0,36 US-Dollar), während die US-Sorte WTI mit 87,62 US-Dollar (-0,20 US-Dollar) gehandelt wird. Beide Ölsorten haben sich damit seit Mitte März um rund ein Fünftel verbilligt. Nach Einschätzung von Ken Hasegawa, Rohstoffexperte der Newedge Group in Tokio, könnte der WTI-Kurs im dritten Quartal auf 75,00 US-Dollar je Barrel fallen.

    "Die Preise sind wegen den verschlechterten Aussichten für die Weltwirtschaft gefallen. Der Trend zeigt abwärts. Neben den Problemen in Europa kommt noch hinzu, dass aus fundamentaler Sicht trotz des Iran-Embargos keine Angebotsknappheit vorliegt. Die US-Lagerbestände liegen zudem auf einem 22-Jahreshoch", so die Begründung für den erwarteten weiteren Kursrückgang.