Washington D.C. (BoerseGo.de) – US-Präsident Barack Obama will gegen die hohen Preise an den Ölmärkten vorgehen und zukünftig Spekulationen verstärkt Einhalt gebieten. Die USA können sich nach seinen Worten keine Situation leisten, in der Spekulanten den Ölpreis in die Höhe treiben, berichtet Bloomberg.

Anzeige

Die Aussagen wurden am Dienstagabend in Washington D.C. getroffen. Obama will die Strafe für Manipulationen des Ölpreises von bisher eine auf zehn Millionen US-Dollar je Tag der Manipulation erhöhen. Dazu will die Regierung 52 Millionen US-Dollar zur Aufrüstung der personellen und technischen Kapazitäten der Regulierungsbehörde CFTC bereitstellen. Zudem soll von Ölhändlern die Hinterlegung höherer Sicherheitsleistungen verlangt werden.

Die hohen Ölpreise sind in den USA aufgrund der rekordhohen Benzinpreise zum Wahlkampfthema geworden. Gegner werfen Obama einen politisch motivierten Vorstoß vor. Die Republikaner sprachen von einem politischen Kasperletheater. Konzerne wie Fluggesellschaften, die sich gegen höhere Ölpreise absichern müssen, hätten dann ebenso wie die Spekulanten höhere Margenanforderungen zu tragen.

ANZEIGE
Knock-Out-Produkte zu Brent Crude Öl

Art WKN Strike KO Bid Ask Hebel Fälligkeit
Call AA8BY5 99,95 $ 103,91 $ 6,91 6,93 11,60 open end
Call AA1JMH 35,18 $ 36,58 $ 53,79 53,81 1,48 open end
Call AA7TS0 95,00 $ 98,77 $ 10,49 10,51 7,61 open end
Put AA7TSW 116,78 $ 112,14 $ 5,34 5,36 14,78 open end