New York (BoerseGo.de) - Auf den Rohstoffmärkten haben am Montag keine großen Bewegungen stattgefunden. Bei den meisten Commodities konnte eine leichte Konsolidierung beobachtet werden. Im Energiesektor stellten sich bei den Ölsorten WTI und Brent im Handelsverlauf keine größeren Veränderungen ein. Die Ölpreise notieren auch im frühen Handel am Dienstag kaum verändert. Brent-Öl kostet am Morgen 106,50 US-Dollar (-0,15 US-Dollar), WTI-Öl handelt bei 89,84 US-Dollar (+0,06 US-Dollar).

    Anzeige

    Marktexperten sehen derzeit eine abwartende Haltung unter den Spekulanten, angesichts zahlreicher wichtiger Datenveröffentlichungen im Laufe der Woche. Neben wichtigen US-Daten zum verarbeitenden Gewerbe und Arbeitsmarkt stehen die Sitzungen der Europäischen Zentralbank (EZB) und der US-Notenbank Fed im Fokus der Aufmerksamkeit.

    „Viele Spekulanten warten auf das Ergebnis der EZB-Sitzung. Einige Anlageklassen wie die Aktienmärkte haben mit ihrem Kursanstieg einen Vertrauensvorschuss geliefert. Nun wird geschaut, ob die EZB dieser Erwartungshaltung auch gerecht wird. Die Europäische Union stellt rund 16 Prozent des weltweiten Ölverbrauchs, so dass die weitere Konjunkturentwicklung dort sehr wichtig ist“, sagte Ric Spooner, Chefanalyst bei CMC Markets in Sydney.