Frankfurt (BoerseGo.de) - Aufgrund der Inbetriebnahme der umgekehrten Seaway-Pipeline in den USA erwarten die Rohstoffexperten der Commerzbank (Rohstoffe kompakt Energie), dass sich die Preisdifferenz zwischen den beiden Ölsorten Brent und WTI im Jahresverlauf verringern wird. Im kommenden Jahr soll der Spread dann komplett verschwinden.

    Anzeige

    Das Überangebot im Mittleren Westen der USA kann zukünftig an die US-Golfküste abtransportiert werden, weshalb die rekordhohen Lagerbestände in Cushing zurückgehen sollen. Die Seaway-Pipeline hat anfänglich eine Durchleitungskapazität von 150.000 Barrel pro Tag, die bis Anfang 2013 dann auf 400.000 Barrel pro Tag steigen soll.

    Die Experten erwarten einen WTI-Kurs von 113 US-Dollar je Barrel im vierten Quartal. Brent soll dann 118 US-Dollar kosten. Damit würden sich die Kurse bis auf 5,00 US-Dollar annähern. Für das dritte Quartal werden Preise von 116 US-Dollar (Brent) und 109 US-Dollar (WTI) prognostiziert. Der Spread würde dann noch bei 7,00 US-Dollar liegen.