New York (BoerseGo.de) - Der Bestand an Schweinen in den USA ist im laufenden Jahr auf einen Rekordbestand gestiegen. Aufgrund eines auch in China wieder steigenden Tierbestands rechnen Rohstoffexperten damit, dass die Kursrally daher enden wird, berichtet Bloomberg.

Anzeige

Die US-Landwirte werden dieses Jahr einer Schätzung des Landwirtschaftsministeriums USDA zufolge etwa 117,1 Millionen Schweine züchten. Dies ist der höchste Wert seit mindestens 50 Jahren. In China sollen so viele Schweine gezüchtet werden wie seit dem Jahr 1976 nicht mehr.

Einer Umfrage von Bloomberg zufolge könnten die Preise bis Ende des Jahres in Chicago um 10 Prozent auf 77,75 US-Cents pro Pfund fallen. Die Preise haben sich in den letzten 30 Monaten verdoppelt. Die steigenden Kosten für Schweinefleisch haben dazu beigetragen, dass die chinesischen Nahrungsmittelpreise in der letzten Dekade um mehr als 200 Prozent gestiegen sind.