Anzeige

    Frankfurt (BoerseGo.de) – Silber hat sich von seinem Kursrutsch am Mittwoch bis an die 30er-US-Dollar-Marke (ein frisches Dreimonatstief) wieder erholt. Aufgrund eines Datenfehlers beim Datenanbieter Bloomberg kam es nicht zu den am 24. April gemeldeten rekordhohen Abflüssen bei den Silber-ETFs, wie die Rohstoffanalysten der Commerzbank im heutigen „TagesInfo Rohstoffe“ schreiben.

    Der zunächst veröffentlichte Rückgang der Bestände von 630 Tonnen wurde auf einen Abbau von nur noch 84,5 Tonnen reduziert. „Die Bestände der von Bloomberg erfassten Silber-ETFs befinden sich aktuell dennoch auf einem 3-Monatstief, wodurch dem Silberpreis von dieser Seite her derzeit die Unterstützung fehlt“, so die Commerzbank. Gegen 12:30 Uhr MESZ notiert Silber bei 30,72 US-Dollar je Feinunze.