Anzeige

    Frankfurt (BoerseGo.de) – Der Preis für Sojabohnen gibt zu Wochenbeginn ein wenig vom am Freitag erreichten Dreieinhalbjahreshoch bei 1.508,75 US-Cents je Scheffel zurück. Angesichts des hohen Preisniveaus war der erneute Anstieg der spekulativen Netto-Long-Positionen bei der Ölsaat wenig überraschend, wie die Rohstoffanalysten der Commerzbank im heutigen „TagesInfo Rohstoffe“ schreiben. Am Freitagabend war gemeldet worden, dass die Netto-Longpositionen um 13.700 auf ein neues Rekordhoch von 231.800 Kontrakten gestiegen sind.

    „Dies markiert nunmehr den zwölften Wochenanstieg in Folge und zeigt, dass der Preisanstieg der vergangenen Wochen maßgeblich auf spekulative Finanzanleger zurückzuführen ist. Zudem hat sich damit ein beträchtliches Korrekturpotenzial aufgebaut“, so die Einschätzung der Commerzbank. Gegen 17:10 Uhr MESZ notieren Sojabohnen bei 1.486,88 US-Cents je Scheffel.

    ANZEIGE
    Knock-Out-Produkte zu Sojabohnen

    Art WKN Strike KO Bid Ask Hebel Fälligkeit
    Call ABN3JE 0,38 $ 0,42 $ 80,79 80,89 1,04 open end
    Call AA7MGU 8,88 $ 9,76 $ 17,50 17,60 4,81 open end