Zürich (BoerseGo.de) – Die Analysten der Schweizer Großbank UBS belassen die Aktie von Procter & Gamble auf der Einstufung "Neutral" bei einem Kursziel von 61,00 US-Dollar.

    Anzeige

    Nach Ansicht der Experten muss die Konzernführung ihre Unternehmensstrategie überdenken. So sollte sich Procter & Gamble mehr auf seine Stärken im Beauty-Segment konzentrieren. Die UBS-Analysten fordern nach einem Treffen mit dem Management zudem, dass sich der Konzern verschlankt und verstärkt in Produktinnovationen im Kerngeschäft investiert. Das Management habe durchblicken lassen, dass die Kosten im Emerging Markets-Geschäft steigen würden.

    Der US-Konsumgüterkonzern musste im dritten Quartal seinen laufenden Geschäftsjahres einen Rückgang beim Gewinn hinnehmen. Das EPS fiel laut Angaben von Ende April im Jahresvergleich 0,96 US-Dollar auf 0,82 US-Dollar. Der bereinigte Nettogewinn wurde mit 0,94 US-Dollar je Aktie angegeben. Der Umsatz erhöhte sich hingegen auf 20,19 Milliarden US-Dollar, nach 19,89 Milliarden Dollar im Vorjahresquartal. Das Umsatzwachstum und Kosteneinsparungen wurden durch hohe Rohstoffkosten neutralisiert. Analysten hatten im Vorfeld mit einem bereinigten Nettogewinn je Aktie von 0,92 US-Dollar gerechnet.