New York (BoerseGo.de) – Die letzten Wochen haben global Kursrückgänge an den wichtigsten Aktienmärkten gebracht. Ausgehend vom Jahreshoch haben sich die US-Aktienmärkte dabei noch mit am besten gehalten, berichtet Bespoke Investment. Lediglich der chinesische Aktienmärkt ist noch näher an seinem Jahreshoch dran.

    Anzeige

    Bis heute gab der chinesische Markt vom Jahreshoch um 2,8 Prozent nach. Die US-Werte gaben um 4,6 Prozent ab. Auf den nächsten Plätzen der „Stärkeliste“ finden sich Großbritannien (-7,6 Prozent), Kanada (-8,4 Prozent) und Deutschland mit -9,9 Prozent.

    Indien (-11 Prozent), Japan (-11,7 Prozent) und Brasilien mit -13,3 Prozent zeigen eine deutlich höhere relative Schwäche. Das Schlusslicht bilden wenig überraschend die Problemstaaten in der Eurozone. Italien mit -19,7 Prozent und Spanien mit -24 Prozent kamen besonders heftig unter die Räder.

    Die meisten Länder-Indizes erreichten ihre Jahreshochs Anfang bis Mitte März. Die US-Aktien erreichten erst am 2. April ihr Jahreshoch und stiegen damit auch zeitlich gesehen am längsten an.