Washington D.C. (BoerseGo.de) – Die US-Lagerbestände im Großhandel sind im Mai etwas weniger stark als erwartet gestiegen. Es gab einen saisonbereinigten Anstieg um 0,3 Prozent gegenüber dem Vormonat auf einen Bestandswert von 484,1 Milliarden US-Dollar, berichtete das Handelsministerium am Mittwoch.

Anzeige

Der Konsens hatte einen Anstieg um 0,4 Prozent erwartet. Der Anstieg im April wurde von 0,6 Prozent auf 0,5 Prozent abwärts revidiert. Im Vergleich zum April 2012 sanken die Umsätze im Großhandel um 0,8 Prozent auf 409,6 Milliarden US-Dollar.

Bei den langlebigen Wirtschaftsgütern gab es im Mai einen Zuwachs um 0,6 Prozent gegenüber dem April. Das Segment der „nicht langlebigen Wirtschaftsgüter“ schrumpfte im Mai um 0,2 Prozent gegenüber dem Vormonat

Das Verhältnis der Vorräte zum Umsatz stieg im Mai auf 1,18, von zuvor 1,17. Steigende Lagerbestände werden im Allgemeinen als ein positives Signal gewertet, da sich die Unternehmen in Erwartung einer guten Nachfrage mit Waren eindecken. Ein Anstieg kann aber auch darauf hindeuten, dass die Nachfrage schwächer als erwartet ist.