Anzeige

New York (BoerseGo.de) – Die US-Landwirtschaftsbehörde USDA hat in Kalifornien einen Fall von Rinderwahnsinn bei einer Milchkuh entdeckt, berichtet Bloomberg. Für die Verbraucher soll keine Gefahr bestanden haben, da die Krankheit im Rahmen einer Test-Routine entdeckt wurde, bevor das Fleisch in die menschliche Nahrungskette gelangen konnte.

Einen vergleichbaren Fall hat es zuletzt vor sechs Jahren gegeben. Es war erst das vierte Mal in den USA überhaupt, dass ein Fall von Rinderwahnsinn öffentlich publik geworden ist. In Großbritannien waren im Jahr 1987 insgesamt 184.000 Fälle der Krankheit aufgetreten.

Der Rinder-Future notiert derzeit an der Chicago Mercantile Exchange im Bereich eines 11-Monatstiefs. Der Kontrakt für die Juni-Auslieferung notierte zuletzt bei 1,11925 US-Dollar pro Pfund.

ANZEIGE
Knock-Out-Produkte zu Lebendrind

Art WKN Strike KO Bid Ask Hebel Fälligkeit
Call AA1ED3 95,208 $ 102,82 $ 2,89 2,93 3,38 open end
Put AA0922 173,863 $ 159,96 $ 2,80 2,84 3,49 open end