New York (BoerseGo.de) - In den USA ist das vom Forschungsinstitut Conference Board ermittelte Verbrauchervertrauen im Juni von 64,4 Punkten im Mai auf 62,0 Punkte gesunken. Damit fällt das US-Verbrauchervertrauen unter den Erwartungen der Volkswirte von 64,0 Punkten aus. Das US-Verbrauchervertrauen fällt bereits den vierten Monat in Folge und notiert im Juni auf dem niedrigsten Stand seit Januar. " Falls sich der aktuelle Trend fortsetzt, dann ist kurzfristig mit einer zunehmenden Zurückhaltung seitens der US-Verbraucher zu rechnen , so Lynn Franco, die Direktorin des Conference Boards.

    Anzeige

    Die Stimmung der Verbraucher gilt als zentraler Indikator für die Konsumausgaben, die etwa zwei Drittel der US-Wirtschaftsleistung ausmachen. Das Stimmungsbild der 5.000 befragten Haushalte bezüglich ihrer persönlichen Einkommenserwartungen und der Konjunkturaussichten notiert weiterhin deutlich unter der Marke von 90 Punkten, die ein gesundes Wirtschaftswachstum signalisiert . Der Present Situation Index (Index zur aktuellen Situation) ist im Juni gegenüber dem Vormonat gestiegen, während sich der Expectation Index (Index zu den Erwartungen) im Juni abgekühlt hat. Die Mai-Daten wurden von 64,9 auf 64,4 Punkte nach unten revidiert.