Der Notenbankchef der Reserve Bank of Chicago, Charles Evans, hat sich am Wochenende vor Wirtschaftsvertretern in Bangkok für eine Lockerung bei der Geldpolitik in den USA ausgesprochen, berichtete MarketWatch. Dabei kann er sich den Einsatz mehrerer Instrumente gut vorstellen, da die Arbeitslosigkeit seiner Einschätzung nach von der Zentralbank entschiedener bekämpft werden muss.

Anzeige

Vorzugsweise präferiert er jedoch den Kauf von hypothekenbesicherten Anleihen. An der Niedrigzinspolitik müsse die Fed solange festhalten, bis die Arbeitslosenrate unter sieben Prozent falle oder die Inflation über drei Prozent ansteige. Eine spätere nochmalige Verlängerung des Programms "Operation Twist" sei ebenso denkbar.

Charles Evans ist für seine extrem expansive Ausrichtung bekannt. In den letzten Monaten hat er immer wieder weitere expansive Maßnahmen der US-Notenbank gefordert. Im Offenmarktausschuss der US-Notenbank ist er derzeit nicht stimmberechtigt. Dies wird erst im nächsten Jahr wieder der Fall sein.

USD/CAD notiert bei 1,0184. Unterstützung liegt bei 1,0100 (Verlaufstief vom 5. Juli). Widerstand liegt im Bereich von 1,0445 (Verlaufshoch vom 2. Juni).

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.