Rom (BoerseGo.de) – Die Welternährungsorganisation der Vereinten Nationen FAO hat wegen des jüngsten Preisanstiegs vor einer mit den Jahren 2007/08 vergleichbaren Lebensmittelkrise gewarnt. Der weltweite Anstieg der Preise sei zum Teil mit der Krise vor vier Jahren vergleichbar, berichtete Reuters am Donnerstag.

    Anzeige

    Der FAO-Index, der die Preise für Milchprodukte, Getreide, Fleisch, Öle, Fette sowie Zucker erfasst, legte im Juli auf 213 Punkte zu, was ein höheres Niveau als während der Lebensmittelkrise 2007/08 ist. Das Allzeithoch des Index liegt bei 238 Punkten und wurde im Februar 2011 markiert als es aufgrund der hohen Lebensmittelpreise zum Arabischen Frühling gekommen war.

    Die Dürreperiode im Mittleren Westen der USA hat Mais im Juli um 23 Prozent verteuert. Auch andere Rohstoffe wie Weizen oder Soja wurden deutlich teurer. Laut dem FAO-Volkswirt Abdolreza Abbassian ist die Lage derzeit aber noch etwas anders als 2007/08.

    Damals waren die Ölpreise auf Rekordhoch, was die Kosten für die Bauern zusätzlich nach oben trieb. Zudem hatten einige große Produktionsländer damals Beschränkungen für die Exporte verhängt, was die Preise zusätzlich in die Höhe trieb.

    Laut der Wohltätigkeitsorganisation Oxfam sind weltweit eine Milliarde Menschen zu arm, um sich selbst zu versorgen. Durch steigende Lebensmittelpreise werden insbesondere die ärmsten Länder belastet, da dort ein Großteil des Einkommens für die Ernährung benötigt wird.

    ANZEIGE
    Knock-Out-Produkte zu Mais

    Art WKN Strike KO Bid Ask Hebel Fälligkeit
    Call AA1JW1 2,35 $ 2,53 $ 9,43 9,50 2,91 open end
    Call AA2H5C 1,49 $ 1,60 $ 15,85 15,92 1,72 open end