New York (BoerseGo.de) – Die US-Wirtschaft hat ihre Wachstumsdynamik nach Meinung des US-Milliardärs Warren Buffett verloren und wächst nur noch vergleichsweise schwach. Das Wachstum habe sich merklich verlangsamt, obwohl Anzeichen einer Erholung auf dem Wohnungsmarkt zu erkennen seien, äußerte Buffett am Donnerstag in einem Fernsehinterview mit CNBC.

Anzeige

Der Rest der Wirtschaft verlangsame sich derzeit, von einer Abwärtsbewegung könne aber nicht die Rede sein. Die Wachstumsraten seien aber geringer als in früheren Quartalen. Die Lage in Europa habe sich in den letzten Monaten deutlich verschlechtert. Der negative Europa-Effekt habe die an für sich erfreulichen und positiven Effekte der Entwicklung auf dem US-Hausmarkt überkompensiert.

Warren Buffett glaubt, dass sich die US-Wirtschaft derzeit aber weiterhin besser entwickelt als die meisten anderen großen Volkswirtschaften der Welt. Der Schlüssel zu einer nachhaltigen Erholung sei aber die Fortsetzung der Erholung am Hausmarkt.

Hart ins Gericht ging er mit dem US-Kongress. "Die Leute haben das Gefühl, dass der Kongress unfähig und gelähmt ist. Es entsteht der Eindruck, dass die Hauptbeschäftigung der Politiker darin besteht, den politischen Gegner schlecht aussehen lassen zu wollen.“

Wenn die Bürger den Eindruck haben, dass die Regierungsarbeit nicht richtig läuft, wirkt sich dies sofort negativ auf die Wirtschaftsaktivität und die Stimmung im Land aus, so die mahnenden Worte der Investorenlegende.