New York (BoerseGo.de) - Indien, der weltweit zweitgrößte Produzent von Weizen, könnte aufgrund von Regen und einem damit einhergehenden zu starken Schädlingsbefall rund 6 Millionen Tonnen an Weizen verlieren. In dem Land fehlen vielfach die Lagerhallen, um den Weizen sicher aufzubewahren, berichtet Bloomberg.

    Anzeige

    Weizen wird vielfach auf offenen Flächen gelagert, da die staatlichen Getreidespeicher mit etwa 82 Millionen Tonnen an Reis und Weizen bereits überfüllt sind. In Indien hat es sechs Jahre in Folge eine Rekordernte bei Weizen gegeben.

    Die Regierung erwägt nun den Verkauf von rund 13 Millionen Tonnen Weizen und Reis an die Armen zu subventionierten Preisen. Laut der Weltbank leben 75 Prozent der 1,2 Milliarden Inder von weniger als 2,00 US-Dollar am Tag. Zudem sollen die Exporte erhöht werden, um Platz für die neue Ernte zu schaffen.