Düsseldorf (BoerseGo.de) – Die Analysten der WGZ Bank votieren weiterhin, die Aktie von Microsoft zu „halten“. Das Kursziel von 34,00 US-Dollar (Peer Group-Bewertung) bleibt ebenfalls unverändert.

Anzeige

Im dritten Quartal 2011/12 per Ende März stiegen die Umsätze des Softwarekonzerns um 6,0 Prozent auf 17,41 (WGZ-Prognose: 17,29; Marktkonsens: 17,13) Milliarden US-Dollar. Das operative Ergebnis verbesserte sich um 11,6 Prozent auf 6,37 Milliarden US-Dollar und lag damit wie der Umsatz über den Erwartungen (WGZ-Prognose: 6,11 Mrd. US-Dollar; Marktkonsens: 5,85 Mrd. US-Dollar). Überraschend sei der Verlust in der Entertainment- Sparte auf Grund eines schlecht laufenden Geschäfts mit der Xbox 360 ausgefallen. Der Nettogewinn reduzierte sich infolge einer deutlich höheren Steuerbelastung um 2,4 Prozent auf 5,11 (5,23) Milliarden US-Dollar, lag damit aber im Rahmen der Erwartungen des WGZ Bank-Analysten.

Für das kommende Geschäftsjahr erwartet Microsoft operative Kosten von 30,3 bis 30,9 Milliarden US-Dollar. Ausschlaggebend für den Anstieg seien Produkteinführungskosten. Die WGZ Bank belässt ihre Prognosen für 2012 und 2013 unverändert. Das weitere Aufwärtspotenzial für die Aktie sehen die Experten jedoch als begrenzt an.