Zürich (BoerseGo.de) – Die Ölpreise haben am Freitag nach den unerwartet schwachen US-Arbeitsmarktdaten nachgegeben. Die US-Sorte WTI verbuchte höhere Verluste als die Sorte Brent, da die Chicago Mercantile Exchange (CME) die Margenanforderungen für WTI-Rohöl und US-Erdgas erhöht hat, berichtete die Credit Suisse im Research Daily für Montag.

    Anzeige

    Laut den Experten wird sich der Markt diese Woche auf die monatlichen Ölmarktberichte von IEA, OPEC und dem US-Energieministerium konzentrieren, die allesamt am Mittwoch veröffentlicht werden. Zudem seien Daten zu den Auswirkungen der Sanktionen gegen den Iran von Interesse.

    "Ich glaube nicht, dass wir ein größeres Momentum an der Oberseite sehen werden. Einen Aufwärtstrend sehe ich derzeit nicht“, zitierte Bloomberg Jarmo Kotilaine, Chefökonom der National Commercial Bank. Für die Sorte Brent prognostizierte er für die nächsten Monate einen Kurs im Bereich von 90 bis 110 US-Dollar.