Anzeige

Frankfurt (BoerseGo.de) – Zinn hat zum Wochenschluss seine Mitte Februar begonnene Talfahrt fortgesetzt und ist auf ein Viermonatstief bei 20.276,00 US-Dollar je Tonne gefallen. Der weltgrößte Zinnexporteur, Indonesien, hat im April mit 7.489 Tonnen 23 Prozent weniger Zinn ausgeführt als im Vorjahr. Von Januar bis April lagen die Exporte 7,7 Prozent unter dem Vorjahresniveau.

Dass am Markt dennoch keine Knappheit herrscht, zeigen unter anderem die Lagerbestände an der LME, die in den letzten drei Monaten um 60 Prozent auf 14.500 Tonnen erhöht wurden, wie die Rohstoffanalysten der Commerzbank im heutigen „TagesInfo Rohstoffe“ schreiben. „Der massive Preisrückgang um knapp 20 Prozent auf 20.500 USD in den letzten drei Monaten ist damit wenig überraschend und könnte sich fortsetzen“, so die Analysten. Gegen 17:00 Uhr MESZ notiert Zinn bei 20.350,00 US-Dollar je Tonne.