Kaum ist der vierte Weltmeistertitel unter Dach und Fach, bejubelt und bestaunt, geht der (manchmal bereits wieder sorgenvolle) Blick der 40-80 Millionen deutschen Co-Jogis in die Zukunft: Was passiert ohne Lahm? Können wir in 2 Jahren zur EM an den verdienten Erfolg anknüpfen? Werden wir wieder Probleme wie nach 1990 bekommen, als ein gewisser Franz B. aus M. zuerst noch von einer „auf Jahre hinaus unbesiegbaren Mannschaft“ sprach?

Anzeige

Dito beim DAX: da geht es über Wochen und mehrere hundert Punkte auf neue Rekordstände und beim kleinsten Anzeichen von Kurskorrektur wird der Markt von einer gewissen Unsicherheit und Nachdenklichkeit erfasst. Ist das der Anfang der großen Baisse, wie einst im Jahr 2000 oder startet ein massiver Abverkauf wie 2008? Fundamentale Gründe hätten wir mehr als genug. Aber die waren auch schon innerhalb des massiven Anstiegs allesamt relevant, bedrohlich und ernst zu nehmen.

Bleiben wir mal bei den Fakten: Stand jetzt hat sich der DAX allein seit dem Korrekturtief 2011 fast verdoppelt. Seit seinem neuen Allzeithoch hat der Index gerade einmal knapp über 4,00% abgegeben und auch im Bezug auf den letzten Anstieg vom März nur ein gutes Drittel korrigiert. Mit anderen Worten: wir sind immer noch auf Schlagdistanz zu neuen Kursregionen und man könnte aktuell högschdens von einer leichten Schienbeinprellung unseres Stürmerstars sprechen. Wer dennoch auf weiter fallende Kurse spekulieren möchte, sollte daher klare Signale abwarten, denn im Zweifel sind die Mannschaft und freilich auch der DAX in seiner jetzigen Verfassung immer für einen 5. Stern gut.

Viel Vergnügen mit dem aktuellen CFD Report

Ihr Thomas May