Weizen 133977

  • ()
  • +/- abs
  • +/- %
  • 00:00:00 Kurszeit
ISIN: US12492G1040 WKN: 530278
Anzeige

Börsenplätze

Name Einh. Kurs Close +/- abs. +/- rel. Zeit
Deutsche Bank Indikation US¢/Scheffel 690,25 687,00 3,25 0,47 17.04.
Indikation US¢/Scheffel 697,51 694,76 2,75 0,40 17.04.
alle Börsenplätze anzeigen

Produkte auf Weizen

  WKN Emitt. KO Hebel Fälligkeit Bid Ask Zeit
VZ3U43 Vontobel 6,2780 9,90 open end 0,50 0,51
VZ4DP4 Vontobel 6,7040 22,95 open end 0,20 0,21
VZ4DP5 Vontobel 6,8040 31,56 open end 0,14 0,15
VT8ARF Vontobel 7,6630 9,02 open end 0,59 0,60
VT86J2 Vontobel 7,2800 18,04 open end 0,30 0,31
VT86J2 Vontobel 7,2800 18,04 open end 0,30 0,31
Mehr Knock-Outs auf Weizen
Anzeige

Wertentwicklung grafisch

Wertentwicklung in verschiedenen Zeiträumen

Zeitraum Tief Hoch %
Intraday 690,00 701,50 0,47%
1 Woche 668,50 710,75 1,25%
1 Monat 656,25 734,53 -0,97%
52 Wochen 550,25 734,53 -2,64%
laufendes Jahr 550,25 734,53 14,66%
Vorjahr 600,13 798,63 -22,80%

Basisinformationen

Bezeichnung Wert
WKN530278
ISINUS12492G1040
GattungRohstoff
LandUSA

Weiterführende Inhalte

Beschreibung

Weizen ist nach Mais das bedeutendste Getreide der Welt. Etwa 20% des Kalorienbedarfs der Weltbevölkerung wird durch Weizen gedeckt. Das Haupteinsatzgebiet ist die Lebensmittelbranche, wobei Mehl das wichtigste Erzeugnis ist. Darüber hinaus wird Weizen u.a. bei der Herstellung von Bier, Whiskey und Speiseöl verarbeitet.

Auch als Futtermittel in der Landwirtschaft wird Weizen, bzw. Weizenheu, eingesetzt.

An den US-Börsen wird zwischen Frühlings- und Winterweizen unterschieden. Im Frühling angebauter Weizen wird im Sommer und im Herbst, Winterweizen im Frühling geerntet. ¾ der Jahresproduktion sind Winterweizen.

In der Erntesaison 2002/2003 wurden weltweit 564 Mio. Tonnen Weizen produziert. Das ist ein Rückgang von 2,9% im Vergleich zum Vorjahr. Wichtigster Weizenproduzent war die Europäische Union mit einem Marktanteil von 18%, gefolgt von China (16%), Indien (13%), Russland (9%) und den USA (8%).

Die Nachfrage 2002/2003 betrug 603 Mio. Tonnen und lag somit über dem Angebot. Größter Konsument war China mit einem Anteil von 17%, gefolgt von der EU (16%), Russland (7%) und den USA (5%).

Von den genannten 564 Mio. produzierten Tonnen gelangten nur etwas über 100 Mio. Tonnen auf dem Weltmarkt. Große Teile der Ernte werden von den Produzentenländern selbst verbraucht. Größte Exporteure sind die USA, die EU, Russland und Australien. Größte Importeure sind die EU, Brasilien, Ägypten, Algerien und China.

Nach einem Preisrückgang im ersten Quartal 2003 zog der Preis bis zum Jahresende wieder an und erreichte Anfang April 2004 den Höchststand seit der Ernte 1996/1997. Für diese Aufwärtsbewegung war ein saisonaler Nachfrageüberhang in 2003/2004 verantwortlich, der im übrigen bereits zum sechsten Mal in Folge in der vergleichbaren Saison der Vorjahre aufgetreten ist


3-Monats Future, 2000 - 2004
Quelle: Reuters

Die Lager befanden sich in dieser Zeit (Anfang 2004) auf dem niedrigsten Stand seit 1980. Schlechte Ernten in Europa und China führten dazu, dass China zum ersten mal seit vier Jahren wieder Weizen importieren musste. Seit Anfang April liegt der Weizenpreis in einem steilen Abwärtstrend, weil das Angebot wieder die Nachfrage übersteigt.

Weizen wird an folgenden Börsen gehandelt:
- London International Financial Futures and Options Exchange
- Chicago Board of Trade
- Kansas City Board of Trade
- Minneapolis Grain Exchange
- Mid America Commodity Exchange
- Winnipeg Commodity Exchange
- Sydney Futures Exchange
- Warenterminbörse Hannover
- Marche a Terme International de France
- Budapest Commodity Exchange
- Mercado a Termino de Buenos Aires

mehr

Passender Service

André Tiedje

Gold & Rohstofftrader von André Tiedje

  • » Elliot-Wellen
  • » Gold
  • » Trading

ab 35,90 € pro Monat

Mehr erfahren

Pivot-Punkte

Name Wert
Pivot-HBOP (R3):709,33
Pivot-Resist (R2):705,42
Pivot-High (R1):697,83
Pivotpunkt:693,92
Pivot-Low (S1):686,33
Pivot-Support (S2):682,42
Pivot-LBOP (S3):674,83
!