Chartanalyse - wichtige Instrumente der Charttechnik

Was ist Chartanalyse?

Im Gegensatz zur Fundamentalanalyse, die ihre Prognosen auf gesamtwirtschaftliche und unternehmerische Daten stützt, zieht die Chartanalyse, auch technische Ananlyse genannt, Kurs- und Umsatzverläufe der Aktien zu Rate. Die Vielzahl relevanter Faktoren wird in leicht überschaubaren Größen zusammengefasst. Eine wichtige Rolle bei dieser Methodik spielt die graphische Darstellung der Kurse in Charts.

Aktuelle Chartanalysen auf einen Blick

Wichtige Zusammenhänge bei der Chartanalyse

Steigende Kurse zeigen einen Nachfrageüberschuss an (bullische Fundamentalfaktoren), fallende Kurse spiegeln einen Angebotsüberschuss wider (bearische Fundamentalfaktoren). Die Gründe für die Fundamentalfaktoren sind für Chartanalysten von sekundärer Bedeutung. Ein entscheidender Vorteil der Chartanalyse ist, dass meist der Kurs selbst ein Frühindikator der Fundamentalsituation ist. Ein bestimmter Kursverlauf kann daher ein Hinweis auf eine bedeutsame Entwicklung in der Zukunft sein.

Mehr zur Chartanalyse für Einsteiger

Darstellungsformen des Kurses bei der Chartanalyse


Der Linienchart

Innerhalb der Chartanalyse die einfachste Form der Kursdarstellung. Die einzelnen Kurspunkte sind hierbei mit Linien verbunden. Je nach Zeitintervall und Volatilität ist diese Darstellungsweise eine sehr übersichtliche und intuitive. Die Formationen des Marktes sind gut nachvollziehbar.


Der Candlestick-Chart

Diese Darstellungsweise ähnelt der des Barcharts sehr. Auch der Candlestick-Chart liefert Informationen über die Schwankungsbreite des Beobachtungsabschnittes. Im Gegensatz zu den "Bars" besitzen die "Candles" jedoch "Körper". Im Zuge der Professionalisierung der Chartanalyse hat man sich auf bestimmte Farbgebungen des Körpers verständigt. Je nach Färbung wird ein negativer oder positiver Schlusskurs signalisiert. Auch die Größenrelationen von "Docht" und "Lunte" sind Instrumente um Trends zu ananlysieren. Für die Chartanalyse bietet diese Darstellungsform den höchsten Informationsgehalt!


Der Barchart

Für die Chartanalyse wurde der Linienchart zum Barchart weiterentwickelt. Hier wird nun nicht nur der Endwert des Zeitintervalls eingetragen, sondern auch alle anderen wichtigen Informationen innerhalb eines Intervalls berücksichtigt und eingetragen. Somit entspricht beispielsweise ein Handelstag einem Balken. Die Länge des Balkens bestimmt sich über Höchst- und Tiefstand des Kurses an diesem Tag. Die größerer Aussagekraft für die Chartanalyse liegt auf der Hand.

Aktuelles Charttechnik für Einsteiger

22.04.2014

Mit Momentum zum Gewinn

Wer möchte nicht in eine Position einsteigen und diese rennt gleich weiter in die richtige Richtung. Taugt zum Timing dessen das Momentum? von Rene Berteit mehr

17.04.2014

Die Welt der Candlesticks - Fluch oder Segen?

Wer sich tiefergehend mit dem Börsenhandel und der Technischen Analyse beschäftigt, stößt früher oder später auf exotisch klingende Begriffe wie „Doji“, „Morning Star“... von Christian Stern mehr

Mehr
!