• 1&1 Drillisch AG - Kürzel: DRI - ISIN: DE0005545503
    Börse: XETRA / Kursstand: 23,420 €

Nach den in der vergangenen Woche publizierten Quartalszahlen konnte sich die 1&1 Drillisch-Aktie deutlich erholen und den seit Juni 2018 bestehenden Abwärtstrendkanal gen Norden hin verlassen.

Heute klettert die Aktie intraday in den Bereich des EMA200 im Tageschart und wird dort erst einmal zurückgewiesen. Wie ein Blick auf den Tageschart belegt, spielte dieser vielbeachtete gleitende Durchschnitt in den vergangenen Monaten bereits eine wichtige Rolle als Widerstand auf der Oberseite.

Pullback-Bewegung einplanen

Es ist damit zu rechnen, dass die Aktie hier in den kommenden Tagen zunächst erst einmal konsolidiert und in einer Art Pullback-Bewegung den zuvor gebrochenen Abwärtstrendkanal erneut testet.

Rücksetzer an die obere Trenknalabegrenzung wären eine antizyklische Tradingmöglichkeiten auf der Longseite, solange der EMA50 im Tageschart - aktuell 20,37 EUR - nicht per Tagesschluss unterboten wird, haben die Bullen kurzfristig das Ruder in der Hand.

Prozyklische Kaufsignale würden bei zwei Tagesschlusskursen in Folge oberhalb des EMA200 im Tages Chart entstehen. In dem Falle wäre aus charttechnischer Sicht der Weg frei für einen Anstieg in den Bereich 31,50 bis 32,00 EUR. Dort wäre auch noch ein offenes Gap zu schließen aus dem Oktober 2019.

1-1-DRILLISCH-Aktie-am-Scheideweg-Chartanalyse-Henry-Philippson-GodmodeTrader.de-1
1&1 Drillisch Aktie (Chartanalyse Tageschart)