• 1&1 AG - Kürzel: 1U1 - ISIN: DE0005545503
    Börse: XETRA / Kursstand: 26,600 €

Mit charttechnisch wunderschönen Mustern bestach die Aktie des Telekommunkations-Anbieters in den letzten Monaten. Mitte März versuchten sich Anleger an der Überwindung des Zwischenhochs bei 27 EUR, worauf es zu einer Gewinnmitnahmewelle kam. Diese zog sich bis zum 61,80 %-Fibortetracement und dem EMA200, womit sogar der "Traders Dream" wahr wurde. Folgend kam es zu einer erneuten Aufwärtswelle, aus welcher nun der nächste Kaufimpuls entstehen könnte. Doch nicht nur technisch ist die Aktie interessant.

Einigung mit Telefónica Dtl. als wichtiger Meilenstein

Seit langer Zeit tobte ein Streit zwischen 1&1 Drillisch, der Tochter von United Internet und Telefónica Dtl. über die Netznutzung und deren Preise. Diese Streitigkeiten konnten Ende Mai endgültig beiseite gelegt werden. Überraschend kommt dies nicht, doch positiv zu vernehmen war dies allemal. Anleger zeigten sich erfreut und es kam zum Gap-Up, welches jedoch aufgrund der technischen Hürde bei 27 EUR wieder verkauft wurde. Diese technische Reaktion scheinen Anleger nun als Kaufchance wahrzunehmen.

1&1 und Telefonica einigen sich auf Details der National Roaming-Vereinbarung; National Roaming-Vereinbarung hat Grundlaufzeit bis zum 30. Juni 2025; 1&1 hat das Recht, Laufzeit einseitig bis zum 30. Juni 2029 zu verlängern; danach ist weitere Vertragsverlängerung bis zum 30. Juni 2034 möglich; Vereinbarung sieht jährlich sinkende Preise vor; sinkende Preise gelten auch Rückwirkend ab dem 01. Juli 2020 für MBA MVNO-Vertrag; bei Verlängerungsoption bis 2029 bestimmen sich Preise nach festen Regeln.

Quelle: Guidants News

Ideale technische Ausgangslage

Nach dem Rücksetzer bei 27 EUR zeichnete sich bereits letzte Woche eine Stabilisierung bei 26 EUR ab. Mit den Kursgewinnen im gestrigen und heutigen Handel wird diese bestätigt, womit nun erneut ein Break-Out über 27 EUR ins Auge gefasst wird. Gelingt der Durchbruch über 27 EUR dieses Mal, wird ein Kurspotenzial von ≈15 % freigeschaufelt. Als nächstes Kursziel gilt der Kreuzwiderstand bei ≈31 EUR. Neben der großen Abwärtstrendlinie verlaufen hier mehrere Horizontalwiderstände (s. vorherige Analyse). Möchte man nun auf dieses Long-Setup spekulieren, ergeben sich zwei Handlungsmöglichkeiten. Zum einen kann mit einer Absicherung bei knapp 26 EUR bereits vorzeitig der Einstieg versucht werden. Alternativ kann prozyklisch bei einem erfolgreichen Ausbruch und Tagesschlusskurs über 27 EUR ein Long-Trade eröffnet werden.

Schmieren die Papiere allerdings wider Erwartens ab und 25,94 EUR werden unterschritten, muss ein erneuter Rücklauf eingeplant werden. Der EMA50 sowie der Kursbereich um 24,50 EUR würden in diesem Fall die nächsten Supports darstellen.

Fazit: Die 1&1 Drillisch - Aktie befindet sich weiter im Aufwind, auch aufgrund der endgültigen Einigung mit Telefónica Dtl. Wird nun das laufende bullische Momentum ausgespielt, ist der Ausbruch und das Kaufsignal nicht mehr fern. Aus Chance-Risiko-Perspektive würde sich bereits jetzt eine Einstiegsmöglichkeit ergeben, wenn auch spekulativ. 15 % - dieses Kurspotenzial winkt ab einem Tagesschlusskurs über 27 EUR.

1-1-DRILLISCH-Aktie-kurz-vor-starkem-Kaufsignal-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-1
1&1 Drillisch - Aktie
1-1-DRILLISCH-Aktie-kurz-vor-starkem-Kaufsignal-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-1
1&1 Drillisch - Aktie (Wochenchart)

Weitere interessante Artikel:

LINDE - Shorties nehmen die Aktie jetzt genauer unter die Lupe

HOCHTIEF - Downgrade sorgt für weitere Verluste

Euch gefallen meine Analysen? Dann folgt mir und anderen Börsenexperten auf Guidants, dem Schwesterportal von Godmodetrader. Auf diesem Börsenportal könnt ihr euren eigenen Tradingdesktop erstellen, Charts bearbeiten, den Streams vieler Experten folgen, euch mit ihnen persönlich austauschen und vieles mehr. Hier geht's zu meinem persönlichen Stream.

Offenlegung wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den folgenden besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse investiert: 1&1 AG